FAQ

Verträge und Konditionen allgemein

Ab wann steht der Service zur Verfügung?

Der Service steht ab sofort bereit.

Welche Laufzeiten und Kündigungsfristen bestehen?

Die Laufzeiten betragen 12 Monate. Gekündigt werden kann 4 Wochen zum Laufzeitende.

Welche Service-Zeiten/Reaktionszeiten lassen sich vereinbaren und wie wirkt sich das preislich aus?

Die Service Zeiten mit max. 30 Minuten Reaktionszeit werden zu den üblichen Geschäftszeiten Mo – FR 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr zugesichert. Zu allen anderen Zeiten beträgt die Reaktionszeit max. 60 Minuten.  Eine Preisdifferenz ergibt sich bei den beiden angebotenen SLAs 8×5 und 24/7 und beträgt ca. 50%.

Wie ändert sich der Preis in Abhängigkeit und Erweiterung des Datenvolumina?

Die beiden Datenpakete 150 GB und 300 GB können jeweils auf das nächst höhere Paket erweitert werden. Das 1TB Datenpaket läßt sich in 500 GB Schritten für je € 0,05/GB (Stand 08/2015)  erweitern.

Sollten wir einmal ein DB Recovery benötigen: Ist das dann im monatlichen Preis schon enthalten oder kostet das zusätzlich?

Ein DB Recovery wird mit zusätzlichen Aufwand per € 45,-/15min berechnet.

Lizenzen

Wir besitzen bereits ORACLE Datenbanklizenzen. Müssen wir diese weiterhin mit den jährlichen Subskriptionsgebühren verlängern?

Nein. Die Software Update License & Support Gebühren lassen sich einsparen.

Was passiert dann mit unseren ORACLE Datenbanklizenzen, wenn wir nicht verlängern?

Ihre Oracle Lizenzen behalten Sie weiterhin, Sie können diese jedoch nicht mehr Updaten/Upgraden. Falls Sie sich z.Bsp. nach drei/vier Jahren entscheiden sollten, keinen dbaaS Service mehr zu nutzen, können Sie Ihre Lizenzen bei Oracle neu erwerben. Die jährlichen Software Update License & Support Kosten belaufen sich innerhalb von 3-4 Jahren nahezu in Richtung Neuanschaffungskosten.

Werden die gebuchten Lizenzen an uns übertragen?

Nein. Sie nutzen die Oracle Lizenzen über unsere dbflash Applikation.

Sind die gebuchten Lizenzen an eine bestimmte Applikation gekoppelt?

Die Oracle Lizenzen nutzen Sie über unsere dbflash Applikation. Andere Applikationen lassen sich wie gewohnt betreiben.

Welche zusätzlichen Funktionen/Optionen stehen bei der Standard Edition zu Verfügung ?

Keine.

Welche Funktionen/Optionen stehen bei der Enterprise Edition zu Verfügung ?

Es stehen die Real Application Clusters, Multitenant, Diagnostic, Tuning, Optionen/Packs via OEM zu Verfügung.

Wie unterscheiden sich die Standard Edition und die Enterprise Edition bei dbaaS?

Für die Standard Edition wird rein der Single Instance Service ohne zusätzliche Funktionen/Optionen angeboten. Mit der Enterprise Edition erhalten Sie alle drei Services: Single Instance, StandBy und RAC inkl. der o.g. Funktionen/Optionen.

Zusammenarbeit

Welche Berechtigungen/Zugänge existieren?

Voller SQL*Net access, DBConsole, JDBC und andere Treiber mit eingeschränkten SYSDBA Rechten. Im weiterem Verlauf wird Zugang zum Enterprise Manager (nur für Enterprise Edition) gewährt.

Wann werden System Upgrades gemacht? Wann und wie lange sind die Ausfallzeiten? Wie lange im Voraus würden wir informiert werden? Könnten wir mitentscheiden, wann welches Upgrade gemacht wird?

Sobald neue Patches von Oracle released werden, entscheiden Sie selbst, zu welchem Zeitpunkt das Upgrade erfolgen soll. Die Ausfallzeiten variieren je nach gebuchten Service. Zum Teil ist mit keiner Downtime zu rechen, da die Patches online eingespielt werden können. Das Patchen erledigen die dbaaS DBAs für Sie.

Können wir neue System-Versionen im Vorfeld testen?

Wenn Sie eine Test-Instanz besitzen, können Sie im Vorfeld Tests durchführen.

Was würde passieren, wenn der Service eingestellt wird?

Es sind Ihre Daten. Es kann zu jederzeit ein verschlüsselter Export für Sie bereitgestellt werden.

Können wir den neuen Service relativ zeitnah einmal testen, ggf. auch als Pilotkunde?

 Ja, das läßt sich einrichten. Sprechen Sie uns einfach telefonisch an, oder senden eine E-Mail an sales@dbaas.de.

Dev- und Stg-Umgebungen

Neben der Live-Instanz betreiben wir derzeit eine Dev- und eine Stg-Instanz. Gäbe es ein ähnliches Setup auch für den Full Managed Oracle Service und zu welchen Kosten? Oder müssten wir statt mit drei unterschiedlichen Instanzen mit drei unterschiedlichen Schemata arbeiten? Und wie würde sich dies dann preislich auswirken?

 Ja, das läßt sich einrichten. Sprechen Sie uns einfach telefonisch an, oder senden eine E-Mail an sales@dbaas.de.

Wir übertragen derzeit regelmäßig unsere Live-Daten in die Dev- und Stg-Instanzen und scrambeln sie dort dann. Dazu verwenden wir den Export und Import von Oracle Dumps. Wie könnte dieser Prozess zukünftig aussehen? Was könnten wir noch selbst machen und was nicht? Und wie würde sich das auf die Kosten auswirken?

Diese Funktionen stehen Ihnen uneingeschränkt zu Verfügung. Werden wir damit beauftragt, fällt eine Service Gebühr in Höhe von ca. € 100,- pro Export-Import an.

Rechenzentrum

In welchen Rechenzentren wird der Service betrieben?

Zur Zeit in BER­LIN, DÜS­SEL­DORF, KÖLN, FRANK­FURT, HAM­BURG, MÜN­CHEN, STUTT­GART, STRASBOURG, ST. LOUISE
Ausschließlich in Tier-3-Rechenzentren zertifiziert nach ISO27001 und BS25999 findet der Betrieb statt.
Hier gibt es konkrete Angaben: https://www.plusserver.de/colocation-standorte

Wie können wir den Service in unser z.Bsp. EUNetworks-VLAN integrieren?

Sprechen Sie uns konkret an, ob und wie sich die VLANS ggfs. integrieren lassen.

Gibt es redundante Rechenzentren / Vorkehrungen für den K-Fall?

Das komplette Setup wird redundant und synchron bereitgestellt (Status: im Aufbau).
Je nach RZ existieren innerhalb der RZs Redundanzen und mehrere Brandabschnitte und vollredundante MPLS-Ringstruktur mit einer Gesamtkapazität von 100 Gbit/s.

Hätten wir noch Zugriff auf die Data Files und die Backups?

Ja. Die verschlüsselten FULL-Backups werden auf mehrere Lokationen verteilt.

Performance

Welche Performance kann zugesichert werden (Prozessor, Disk IO)?

Die Server sind mit aktuellen Intel Xeon Quad Core 3,3 GHz ausgestattet. Pro Single Instance steht 1-2 Kerne, pro StandBy stehen 1-4 Kerne und pro RAC 4-8 Kerne zu Verfügung. Disk IO spielt keine Rolle. Der Memory wird intelligent auf die Ressourcen automatisch verteilt, sodass mit einer maximalen Performance zu rechnen ist.

Wie werden die Server konkret geshared? Wie viele Kunden werden mit einem Server bedient?

Die Server-Farm wird je nach Auslastung stetig erweitert. Da wir hier alles mit verteilten Ressourcen bedienen, können wir eine maximale Verfügbarkeit gewährleisten.

Wie wird das Load Balancing konkret realisiert?

Die Zuteilung der einzelnen Ressourcen geschieht teils automatisch und teils manuell. Die dbaas DBAs haben das gesamte System 24/7 im Blick.

Ist es möglich, bei unzureichender Performance auf einen weniger genutzten Server auszuweichen? Wie gestalten sich dann die Kosten?

Die Performance und Verfügbarkeit ist und bleibt auf gleichem maximalen Niveau. Falls unzureichend lassen sich dedizierte Ressourcen zuteilen. Diese Mehrkosten werden je nach Anforderung separat mitgeteilt.

Im Falle, dass zu bestimmten Zeiten viele Kunden rechenintensive und/oder intensive Disk IO-Arbeiten ausführen, und entsprechend Ressourcen knapp werden.: Wie wird dieser Fall abgefangen? Wie schnell kann reagiert werden?

Es stehen ausreichend Ressourcen zu Verfügung, um Lastspitzen sofort ohne Beeinträchtigung abfangen zu können. Die dbaas DBAs haben das gesamte System 24/7 im Blick.

Werden die Ergebnisse während einer ersten Testphase vergleichbar sein mit den tatsächlichen Ergebnissen im späteren LIVE-Betrieb?

Die Testsysteme sind nahezu identisch mit den Live-Systemen. Somit lassen sich diese Systeme hinsichtlich der Live-Systeme referenzieren.

Technik/Administration

Mit welchen Backup-Intervallen wird der Service betrieben ?

Montag bis Samstag läuft jeweils ein Incremental Level 1 Backup und zusätzlich 5 Archive Log Backups täglich. Sonntags wird ein Fullbackup der Datenbanken durchgeführt

Wie sind die Datenbank-Server ausgestattet?

Die Datenbankserver-Farmen werden zur Zeit mit Intel® Xeon® Processor E5-4660 v3 (35M Cache, 2.10 GHz) betrieben. Insgesamt stehen im Moment 5 TB RAM zu Verfügung.

Welche Retention time ist konfiguriert?

Die Backup Retention Policy ist auf 8 eingestellt.

Kaufmännisches

Wie lang geht ein dbaas Vertrag?

Vertragslaufzeit ist mindestens 12 Monate

Wie hoch sind Kosten?

Der Kalkulator gibt eine Preisindikation. In diesem Rahmen belaufen sich die monatlichen Kosten. Bei Vertragsunterschrift sind 15% „Upfront- Gebühr“ vom Vertragsvolumen zu bezahlen. Diese wird selbstverständlich den monatlichen Kosten angerechnet / subtrahiert.

Wer sind die Vertragspartspartner?

Database as a Service ist eine Dienstleistung der dbaservices® GmbH. Die GmbH fungiert als Auftragnehmer. Der Auftraggeber muss ein Endkunde sein. Zur Zeit bieten wir kein Partnermodell an. Wir stehen konkreten Kooperationspartner offen gegenüber. Senden Sie einfach eine Nachricht an Sales@dbaas.de

Kontaktieren Sie uns

dbaservices GmbH
Hermannstr.54

63263 Neu-Isenburg
Telefon: 0049- (0)6102-882768-0
Fax: 0049- (0)6102-882768-19
E-Mail: info[@]dbaservices.de

Chief Executive Officer :
Parul M. Mohan, MBA
Diplom Informatiker
parul.mohan[@]dbaservices.de

Director Sales & Strategy:
David Hartmann
david.hartmann[@]dbaservices.de

Schreiben Sie uns eine Nachricht.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

captcha

dbaservices® GmbH © 2001-2015